Atemwegserkrankung beim Meerschweinchen

Die kleinen Gefährten sind wahre Meister im Verstecken ihrer Krankheiten. Das macht es für den Tierhalter äußerst schwierig, schnell zu reagieren.

Weiterlesen ...

Blasenerkrankung beim Kaninchen

Das Kaninchen Tippie ist am Hinterteil allzu oft feucht und uriniert häufi g. Manchmal krümmt Tippie den Rücken beim Urinieren.

Weiterlesen ...

Myxomatose: Impfung schützt Ihr Kaninchen

März und April sind für Kaninchenbesitzer die klassischen Impfmonate. In der Regel impft der Tierarzt dann gegen Myxomatose.

Weiterlesen ...

Tympanie bei "Meeries" und Kaninchen

Meerschweinchen und Kaninchen leiden leider recht häufig an Aufgasungen (Tympanie oder auch Trommelsucht). Dies kann durch verschiedene Einflüsse bedingt sein:

Weiterlesen ...

Kaninchen: Achten Sie auf Verstopfungen

Elli haart mehr als sonst. Nein, krank ist sie nicht. Ein Fellwechsel ist nicht nur beim Hund, sondern auch bei Heimtieren wie Kaninchen üblich.

Weiterlesen ...

Blaseninfektion beim Kaninchen

Mit dem Kaninchen Marie stimmt etwas nicht. Beim Beobachten des Tieres fällt auf, wie oft es Wasser lassen muss und dabei einen seltsamen Fiepton von sich gibt. Jetzt ist es höchste Zeit, in die Tierarztpraxis zu gehen.

 

Weiterlesen ...

Durchfall sollte immer ein Alarmsignal sein

Durchfall ist beim Kaninchen deshalb so gefährlich, da dieser Zustand für die kleinen Nager schnell lebensbedrohlich werden kann. Wartet der Tierfreund allzu lange, wird der Darm träge und stellt die Arbeit komplett ein.
 

Weiterlesen ...

Kaninchen-Impfung nicht vergessen

März und April sind für Kaninchenbesitzer die klassischen Impfmonate.

Weiterlesen ...

Warum Meeries immer Heu brauchen

Meerschweinchenfreunde wissen, dass den Tieren immer frisches Heu zur Verfügung stehen sollte. Tierärzte sprechen sogar davon, dass die Tiergesundheit gefährdet ist, wenn kein Heu im Gehege zur Verfügung steht.

Weiterlesen ...

Gefährlich: Unbemerkte Gebärmutter-Entzündung

Im Kaninchengehege fühlt sich Mimi anscheinend nicht mehr wohl. Gut beobachtet durch die Tierhalterin, ist Mimi nicht mehr so aktiv wie sonst. Die Tierhalterin zögert nicht länger und bringt sie in die Tierarztpraxis.

Weiterlesen ...