Atemwegserkrankung beim Meerschweinchen

Die kleinen Gefährten sind wahre Meister im Verstecken ihrer Krankheiten. Das macht es für den Tierhalter äußerst schwierig, schnell zu reagieren.

 

Dabei ist gerade die Früherkennungäußerst wichtig. Deshalb wiegen Meerschweinchenfreunde ihre Tiere meist wöchentlich, da eine Gewichtsabnahme ein Hinweis auf eine Erkrankung sein kann. Ist ein Meerschweinchen auffällig apathisch und frisst nicht mehr, handelt es sich bereits um einen akuten Notfall.

Wachsam sollten Meerschweinchenhalter auch bei der Erkennung von Erkältungskrankheiten sein. Einharmlos wirkender Schnupfen (Rhinitis) kann bei Meerschweinchen schnell zur ausgewachsenen Lungenentzündung(Pneumonie) werden. Sollte also das Tier vermehrt niesen oder husten, ist es ratsam, den Tierarzt aufzusuchen. Auch wenn es kurzatmig ist, irgendwie anders atmet als normal oder Geräusche beim Atmen zu hören sind, ist der Tierarzt gefragt. Abmagern, Fieber und Appetitlosigkeit sind weitere Symptome. Übrigens: „Meeries“ können ihre Besitzer anstecken und umgekehrt: Erkältungskrankheiten werden von einer Vielzahl diverser Bakterien, aber auch von Viren ausgelöst, z B. P. pneumotropica, Streptokokken, Sendai Virus. Erkrankungen der Atemwege können auch von einer Pilzinfektion verursacht werden.

Diverse Faktoren sind für einen Ausbruchentscheidend. Hierzu gehören starker Stress (z.B. ungewohntesHochheben, Kuscheln und Spielen durch Kinder) oder sozialer Stress innerhalb der Gruppe oder Einzelhaltung.

Aber auch die Ernährung spielt eineRolle: Ausgewogenes Frischfutter deckt die Bedürfnisse nach Vitaminen und Mineralstoffen ab. Von Bedeutung für eine Atemwegsinfektion sind auch staubiges Heu, Durchzug oder trockene Heizungsluft, aber auch Unsauberkeit. Aber Vorsicht: Ein allzu häufi g desinfi ziertes Gehege lässt den Tieren keine Chance, Abwehrkräfte zu bilden.

Aufgepasst im Frühjahr!
Meerschweinchenfreunde können also hier vielfach vorbeugend tätig werden. Besonders jetzt im Frühjahr, wenn die Tiere in den Garten gesetzt werden, sollte nicht nur auf übermäßigem Graskonsum geachtet werden, sondern die Meerschweinchen müssen auch langsam über mehrere Tage für kurze Zeit akklimatisiert werden. Temperaturunterschiede können für die kleinen Wesen lebensbedrohliche Folgen haben.