Keine Bäder für Meerschweinchen

Ein außergewöhnlicher Tag für die Meerschweinchen Maria und Felix: Sie sollen ein medizinisches Bad bekommen. Grundsätzlich gilt:

Gesunde Meerschweinchen werden nicht gebadet. Zum einen ist ein Bad für Tiere keine angenehme Entspannung, im Gegenteil: Für die Tiere bedeutet es Stress. Zum anderen reizt Baden die Haut des Meerschweinchens und schadet dem Fettsäuremantel.

 

Sollte das Meerschweinchen einmal Verschmutzungen im Fell haben, kann man sie mit einem handwarmen feuchten Waschlappen entfernen. Babylotion etc. ist in der Regel nicht nötig. Generell gilt: Nur, wenn es Ihr Tierarzt anordnet, sind Bäder sinnvoll, beispielsweise bei Durchfallerkrankungen.

 

Maria und Felix müssen ins warme Nass, um das Fell zu reinigen. Der Grund: Pilzbefall. Wie genau Sie das Meerschweinchen am besten baden, zeigt Ihnen Ihr Tierarzt.

 

Wichtig ist, dass Sie immer das Tier in einer Schüssel auf dem Boden baden. Falls es entweicht, kann es nicht herunterfallen. Gurkenscheiben oder Lieblingsleckerchen zur Beruhigung können helfen. Und: Der Kopf des Meerschweinchens bleibt immer über Wasser. Achten Sie nach dem Bad darauf, dass das Tier nicht auskühlt. Mit einem Handtuch reiben Sie das Meerschweinchen in Fellrichtung trocken. Anschließend sollte es für die nächsten Stunden einen ruhigen, zugfreien und warmen Platz haben.