Tief in die Augen schauen ist hilfreich!

Für Tierhalter von Meerschweinchen sollte es selbstverständlich sein, die Tiere wöchentlich zu kontrollieren.

Besonders das Gewicht sollte geprüft werden, da bei den putzigen Tieren schnell die Grammzahl purzelt, wenn etwas nicht in Ordnung ist. Zur Kontrolle gehört aber auch die Überprüfung der Augen.

Schnell ist es im Gehege passiert, dass kleine Raufereien mit Artgenossen oder spitze Heu- bzw. Strohhalme zu einer Verletzung und Entzündungen an den Hornhäuten (Keratitis) führen. Möglich, dass Eiter sich hinter den Augäpfeln ansammelt aufgrund einer störenden Zahnwurzel. Aber auch Bindehautentzündungen können z.B. durch eine Allergie entstehen. Selbst ein grauer Star (Trübung der Augenlinse) kommt im Zusammenhang mit einer Zuckererkrankung beim Meerschweinchen vor.

Deshalb sollten Tierhalter den Meerschweinchen stets tief in die Augen schauen: Tränenfl uss, Ausbildung einer Sekretrinne im Fell, verklebte Lider – bei Veränderungen ist es ratsam, zum Tierarzt zu gehen. So bleiben viele kostenintensive Komplikationen erspart.