Charme oder Emanzipation

Zwar bin ich auf meinem Streifzug und der Suche nach meinem Zuhause „der Neue“ in meinem Umfeld.

Doch da gehe ich ganz selbstbewusst vor: Wegerecht interessiert mich nicht, ich muss ja schließlich weiterkommen. Also, frei nach dem Motto: Voran durchs Revier - alles meins! Der Nachbarskater sieht das anders. Aber ich bin wild entschlossen, allen begreiflich zu machen, wer jetzt hier das Kommando hat. Manchmal muss ich nicht nur Charme und Überzeugungskraft,sondern auch ein paar Tatzenhiebe einsetzen! Doch es kam anders ...

Das Wesen sprang plötzlich von der angrenzenden Mauer. Mein Gesicht nahm erstaunte Züge an. Es war kein Kater, sondern eine Katzendame! Ich war schwer beeindruckt.Die Dame konnte ich doch nicht durchs Gebüsch hauen. Dafür bin ich zu sehr Gentleman. Ich begrüßte sie und beschnupperte sie zärtlich. Danach stolzierte sie durchs Beet. Ichstaunte nicht schlecht. Als sie dann zur Terrasse des Nachbarn tänzelte, der neuerdings auch für mich einen Napf bereit stellt, wurde es mir zu bunt. Ich trieb sie wieder aus dem Garten. Gentleman hin oder her – Frauen sind doch emanzipiert und müssen das verkraften...
Euer Elvis