„Hunde kommen her, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen es zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.“
(Mary Bly, amerikanische Schriftstellerin, geb. 1962)

„Katzen sind geheimnisvoll. In ihnen geht mehr vor, als wir gewahr werden “
Sir Walter Scott (schottischer Dichter und Schriftsteller, 1771-1832)

„Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.“
Louis Armstrong (amerikanischer Jazztrompeter & Sänger, 1901-1971)

„Katzen leben nicht mit dir, sie verweilen bei dir.“
Pam Brown (australische Dichterin, geb. 1948)

„Das Mitgefühl mit allen Geschöpfen ist es, was Menschen erst wirklich zum Menschen macht.“

Albert Schweitzer (1875-1965) ev. Theologe, Arzt u. Philosoph

„Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.“

Louis Armstrong

„Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.“

Kurt Tucholsky (deutscher Schriftsteller und Journalist, 1890-1935)

„Wirklich großartig ist, dass es Katzen in allen Varianten gibt. (...) Aber unter dem Pelz lebt unverändert eine der freiesten Seelen der Welt.“

Eric Gurney (amerikanisch-kanad. Illustrator & Cartoonist, 1910-1992)

„Jeder, der eine Weile mit Katzen zusammengelebt hat, weiß, dass sie unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben.“

Cleveland Amors (amerikanischer Autor, 1917-1998)

„Hunde sind nicht alles im Leben, aber sie machen alles im Leben lebenswert.“

Roger A. Caras (1928- 2001), amerikanischer Tierfotograf