Transport zu zweit: weniger Stress fürs Tier

Wenn für eines Ihrer Meerschweinchen ein Tierarztbesuch ansteht:

Nehmen Sie nach Möglichkeit kein einzelnes Tier mit. Die Fellknäuel fühlen sich sicherer, wenn ein anderes Mitglied des Rudels dabei ist. Eine artgerechte Rudelhaltung versteht sich von selbst, da Meerschweinchen äußerst kommunikativ und gesellig sind. Transportboxen für Meerschweinchen sollten Bewegungsfreiheit bieten, eine große Öffnung haben, gut belüftet und dunkel sein. Durchsichtige Boxen eignen sich nicht, da der Stress für die Tiere zu groß ist.

Ins Innere der Box legen Sie bitte keine Einstreu, sondern ein Handtuch und darüber eine Lage Heu, damit sich die Tiere verstecken können. Nehmen Sie auch eine Tüte mit dem Lieblingsfrischfutter der Tiere mit, um sie nach der Untersuchung zu belohnen. Doch geben Sie nicht unmittelbar vor dem Tierarztbesuch die Leckereien, da in der Regel Zähne und Mundinnenraum kontrolliert werden.


Bei niedrigen Außentemperaturen empfiehlt es sich, eine lauwarme Wärmflasche auf eine Seite der Box unter ein Handtuch zu legen. Der Transportweg sollte möglichst kurz sein. Achten Sie bei längeren Fahrten auf eine gute Lüftung und stellen Sie dann Wasser zur Verfügung.

Unser Tipp: Ein Tierarztbesuch ist für Mensch und Tier nicht die Regel und immer aufregend. Deshalb:  Notieren Sie sich vorher in Ruhe wichtige Daten des Tieres, Fressgewohnheiten, Gewicht, Medikamente sowie Ihre Anliegen und Fragen.

.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren