Weintrauben können für Hunde tödlich sein

Dass es nach der Verfütterung von Weintrauben oder Rosinen zu Vergiftungserscheinungen beim Hund kommen kann, wissen viele Tierbesitzer. Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall gehören zu den häufigsten Symptomen.

Doch dass bestimmte Mengen schnell zu Nierenversagen und zum Tod des Tieres führen können, wissen immer noch wenige.

 

Deshalb sollten Trauben und Rosinen für Vierbeiner nicht zugänglich sein. Die geschätzte giftige Dosis der Trauben ist 32g pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes und für Rosinen 11-30g pro Kilogramm. Ca. 12g pro Kilogramm Körpergewicht führen bereits zu Vergiftungserscheinungen, so das amerikanische Animal Poisons Control Center.Britische Forscher erklärten,14g Rosinen pro Körpergewicht können bereits tödlich sein. Die Tiere zeigten Symptome eines Nierenversagens. Sie wurden sehr ruhig bis lethargisch und konnten kein oder nur noch wenig Wasser lassen. Erste Anzeichen der Vergiftung können beim Hund erst nach Stunden auftreten.

 

Neben der drohenden Niereninsuffizienz, die zum Tode führt, kann auch eine Hyperkalzämie (zu viel Kalzium im Blut) auftreten.

 

Am besten bringen Sie Ihren Hund nicht auf den Geschmack von Weintrauben. Offene Tüten Rosinen sollten auch nicht einfach herumliegen.

 

Bei Verdacht auf eine Weintraubenvergiftung sollten Sie nicht zögern, mit Ihrem Hund schnellstmöglich in Ihre Tierarztpraxis zu fahren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren