Nicht ohne tierärztlichen Rat eine Diät starten!

Ein prüfender Blick auf die Hündin: Ist Bessy etwa zu dick oder trübt noch das Fell den Eindruck?

Übergewicht bei Haustieren ist leider immer verbreiteter. Statistiken zeigen, dass etwa 40 bis 60 Prozent aller Haustiere zu dick sind. Also, was ist bei Bessy zu unternehmen, um sicher zu gehen, ob sie zu viel Gewicht mitbringt?

Als Faustregel sowohl für die Katze als auch für den Hund gilt: Wenn sich die Rippen mit der flachen Hand noch fühlen lassen, besteht keine Sorge. Sind sie nicht zu ertasten, kann man schon von Übergewicht sprechen. Ausnahmen gibt es natürlich, z.B. rassebedingte Unterschiede. Ohne tierärztliche Kontrolle sollte der Tierhalter seinen Vierbeiner nicht einfach auf Diät setzen. In der Tierarztpraxis werden Sie beraten, was zu tun ist. Beispielsweise gibt es spezielles Diätfutter für Ihr Tier.

Generell sollte die Ernährung altersentsprechend und kontrolliert sein. Übrigens gehört von Anfang an eine ausgewogene Ernährung mit hochwertigen Bestandteilen zur guten Gesundheitsvorsorge. Fragen Sie Ihren Tierarzt. Auch beim Tier kann es als Folge des Übergewichtes zum Beispiel zu Herz- und Gelenkproblemen, Leberverfettung oder Diabetes kommen.

Meist haben übergewichtige Tiere eine geringere Lebenserwartung als ihre schlanken Artgenossen. Bewegung lässt bekanntlich die Pfunde purzeln und sorgt zusätzlich für Ausgeglichenheit. Fordern Sie Ihre Katze zum Spielen heraus. Animieren Sie Ihren Hund an der frischen Luft zu Apportierspielen oder zum Laufen. Das reguläre Futter kann ins Spiel integriert werden. Allerdings sollten Sie die Portion auf die Futterration anrechnen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren