Klimaforscher unterwegs

Regen ist doch etwas Schlimmes, nicht wahr?

Den „Mai-Regen“ schließe ich ein. Gras nass, Steine nass, Fell nass. Furchtbar! Wenn es regnet, habe ich einen schlechten Tag! Allein das Geräusch des Regens schreckt mich manchmal ab nach draußen zu gehen. Mein Nachbarskater winkt dann stets mit der Pfote ab. „Ach stell‘ dich doch nicht so an! Hört man genauer hin, klingt der Regen doch wie Applaus!“ Lachend verschwindet er dann im Gebüsch.

Nein, nicht mein Fall. Mehrfach checke ich dann die Lage und sitze auf der Terrasse unterm Dach. Immer noch Regen. Kehrtwende. Kurz nachgedacht. Dann die Idee: Es gibt doch Klimazonen, die äußerst unterschiedlich sein können! Ich bin schon ein kluger Kater. Deshalb stolziere ich frohen Mutes zur Vorderseite des Hauses und warte dort an der Tür, bis mich hier jemand raus lässt. Die Vorderseite könnte doch trocken und sonnig sein! Andere Klimazone eben. Aber weit gefehlt. Auch hier regnet es. Schlechte Laune macht sich breit und ich gehe zurück ins Haus. Für meine Statistik überprüfe ich das jetzt regelmäßig – zum Leidwesen meines menschlichen „Türöffners“ :-)

.... Euer Elvis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren