Ausfall des Personals

Frauchen war wieder einmal drei Tage geschäftlich außer Haus.

Soweit habe ich ja gar nichts dagegen, aber bei der Auswahl des „Ersatz-Personals“ sollte Frauchen doch etwas sorgfältiger sein. Sie hatte nämlich eine Freundin gebeten, uns – meine kätzische Mitbewohnerin Charlotte und mich – mit Catering zu versorgen. Bisher hatte sich Lisa um die Aufgabe gekümmert. Lisa ist eine feinsinnige Katzenversteherin, die uns mit sanfter Stimme immer von ihrem Tag erzählte. Sie konnte so herrlich in unser Ohr säuseln. Eine wunderbare Frau! Doch Lisa konnte nicht.

Deshalb kam diese Person zu uns, die sich eigentlich nur mit Hunden auskennt. Sie trat ins Wohnzimmer, als wenn es ein Kasernenhof wäre. Kurze Anweisungen folgten: „Kommt! Essen fassen! Jetzt!“ Charlotte und ich schauten uns fragend an. Wie unkultiviert! Wir sind doch nicht bei der Bundeswehr und wir sehen schon gar nicht wie Hunde aus, die solche Befehle cool finden! Nein, wir wollen Lisa zurück – da waren sich Charlotte und ich endlich mal einig. Mit all ihren liebevollen Säuseleien, ihrer sanften Freude und besonders den ganzen Leckereinen und dem gekochten Hühnchen, das sie immer mitbrachte ... Euer Elvis

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren