Training für die Hirse

Ach herrje, jetzt fängt doch die kalte Jahreszeit wieder an.

Ja, ja, harte Kerle gehen als Freigänger-Kater trotzdem raus. Ich tue es nicht. Das bedeutet aber auch, dass für Frauchen die Zeit beginnt, dass ihr Katerchen, also das hübsche Schätzelein, ihr so richtig auf die Nerven geht, weil es Langeweile hat: Rum-Mauzen, drei Mal am Tag den leeren Napf über die Fliesen schieben, am neuen Sessel kratzen. Alternativ ärgere ich dann auch gerne meine kätzische Mitbewohnerin Charlotte.

Mein Frauchen hat sich jetzt etwas einfallen lassen: Jetzt wird „geclickert“. Clickertraining für Katzen – jawohl! Aber ich sagen Ihnen, danach bin ich ausgeglichen und zufrieden. Schließlich muss ich mein Futter dann selbst erarbeiten. Nachdenken ist angesagt. Der Klick ist das Signal für die richtige Aktion meinerseits, dann folgt das Leckerchen. Folgende Übungen habe ich schon drauf: Sitz, Pfötchen geben (rechts und derzeit arbeiten wir an links). Männchen machen und auf einen Stuhl hüpfen! Leute, es klingt vielleicht albern, aber ich finde es toll! Ich muss stets herausfinden, was Frauchen von mir will. Eine optimale Winterbeschäftigung! Zwischendurch lasse ich Frauchen aber auch wieder zum Futternapf springen...schließlich soll sie auch nicht aus der Übung kommen

... Euer Elvis ©www.presse-punkt.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren