Dschungel für Katzen

So, jetzt beginnt wieder die schöne Jahreszeit.

Hatte ich an dieser Stelle schon einmal erwähnt, dass ich ein Winterschläfer und ein Sommerkater bin? Also fängt jetzt für mich wieder die aktive Zeit an – oaky, ich bin 15 Jahre, was soll‘s? „Solange man neugierig ist, kann einem das Alter nichts anhaben“, hat mal ein großer Schauspieler behauptet.

Ganz konspirativ husche ich durch die Katzenklappe nach draußen... in die Sonne! Ein herrliches Gefühl, das warme Gras unter den Pfoten zu fühlen. Aber was ist das? Wo ist der ganze Dschungel geblieben? Das hohe Gras ist weg!

Hat doch wieder mein Mensch zum Rasenmäher gegriffen, das laute Ding, das mich gestern aus dem Mittagsschlaf gerissen hat. Ich staune nicht schlecht  – alles weg. Ich hasse es, wenn Menschen einen Ordnungsfimmel haben, auf- und umräumen und alles abschneiden.

Da wächst und sprießt etwas und mein Menschen kommt mit diesem Mäher. Also ich persönlich, würde es vorziehen, gelassener zu bleiben, nichts abzuschneiden, die spanndenden Dinge am Garten so zu lassen wie sie sind. Es ist doch sooo schön, wenn alles krabbelt und summt

... Euer Elvis

©www.presse-punkt.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren