Elvis erzählt: Beschäftigung für den Kater

Ich bin der festen Ansicht, dass Frauchen mich beschäftigt sollte, wenn sie zuhause ist. Das tut sie auch. Aber: In Zeiten von Homeoffice ist sie durchgehend da, sitzt aber vor dem Computer.

Unter anderem überlege ich mir dann das „Ich-will-raus-und-rein-Spiel“, das wohl viele Dosenöffner kennen. Fest entschlossen sitzt man vor der Tür und wenn der Mensch nicht direkt begreift, was los ist, wird heftig gemauzt. 

 

„Das geht so nicht weiter – der Kater muss besser beschäftigt werden“, meinte Frauchen. Übermäßiges Mauzen störe die Konferenzen. So die Chefin. Jetzt gibt es etwas Neues: Ein Brett mit mehreren Holz-Schiebern ziert das Fensterbrett. Geschickt bewege ich die Schieber zur Seite und finde darunter einen „Snack“. Herrlich!

 

Das gefällt mir jetzt so gut, dass ich lauthals mauze, wenn ich beschäftigt werden will und die Schieber sind leer. Dann muss der werte Mensch anrücken - aber zack, zack! Frauchen überlegt bereits, mehrere Holzbretter anzuschaffen... Es ist doch fantastisch, wie Katzen die Zweibeiner im Griff haben! Gebt es zu: Genau das liebt ihr doch so an uns ... Euer Elvis ©presse-punkt.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren