Gefahren im Advent

Seien Sie als Tierhalter in der Adventszeit vorausschauend: Heißes Fondue, brennende Kerzen sowie üppige Dekorationen bergen zahlreiche Gefahren für Tiere. Besonders für Nager und Jungtiere sind die schlängelnden Kabel der Weihnachtsbeleuchtung interessant und Katzen sind fasziniert von Christbaumkugeln.
 

Attraktiv wie tückisch sind für Hunde und Katzen Lametta und Geschenkbänder, die gerne verschluckt werden. Sie sind dünn und scharfkantig, so dass sie in den Darm schneiden. Sie können sich auch im Darm verheddern und eine Darmverschlingung oder einen Darmverschluss verursachen. Wenn ein Teil des Bandes bereits am After zu sehen ist, niemals daran ziehen – es kann zu gefährlichen Verletzungen kommen. Suchen Sie in diesem Fall umgehend den Tierarzt auf. Notieren Sie auf jeden Fall vorsorglich den aktuellen Notdienstplan Ihrer Praxis.

 

Die Knochen der Gans, der Ente oder des Rehrückens sind für Hund und Katze tabu. Zu leicht können sie im Hals, im Magen oder auch im Darm stecken bleiben. Übrigens: Pflanzen wie z.B. Mistelzweige, Thuja, Taxus, Stechpalme und Weihnachtsstern sind für Katzen giftig.

 

Auch Silvester bedeutet für Ihr Tier eine Stress-Situation. Lassen Sie sich deshalb von Ihrem Tierarzt frühzeitig beraten: Beruhigungspheromone oder Ergänzungsfuttermittel mit Aminosäuren natürlichen Ursprungs, Vitaminen und Mineralien können helfen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz akzeptieren