042024_Elvis

Kater Elvis erzählt: Überfordert

Mit meinem Nachbarskater verstehe ich mich perfekt. Wir chillen ganz gerne zusammen im Gras oder gehen auf Tour. Dabei erzählte er mir kürzlich seine Story, die tatsächlich genau so passiert ist: Als sein Frauchen mit ihm umgezogen ist, war er fix und fertig. Wochen zuvor schaute er sich an, wie es akribisch Schränke ausräumt und den Inhalt in Kartons packt. Coole Sache, dachte er: Viel Unordnung, viele Versteckmöglichkeiten. Doch dann kam der Hammer: Zack! Prompt musst er in den Transportkorb und plötzlich fand er sich in einem anderen Haus wieder…

Menschen nennen das Umzug. Für uns Katzen ist es eine  Katastrophe. Er war schockiert. Dass für ihn das Leben um einige Abenteuer reicher wurde, weil er danach in den Freigang hatte, konnte er natürlich nicht wissen. Als Wohnungskater war er zunächst von den Eindrücken völlig erschlagen. Zu allem Stress ist gleich am ersten Abend eine pfiffige Maus ins Haus gehuscht. Die hatte seine Unfähigkeit erkannt: Er beobachte die Maus, das war zu viel für ihn. Er schlief prompt auf dem Kartonstapel ein. HA, HA, um die Maus konnte sich dann das kopfschüttelnde Frauchen kümmern … Euer Elvis